News / Presse 2013

18.11.2013 - Presse
Seit 20 Jahren gute Verbindungen

Quelle: Passauer Neue Presse: www.pn.pde

15.03.2013 - Presseinfo
EasyLan präsentiert vorkonfektionierte Kupfer-Trunk-Kabel
mit preLink-Technik

EasyLan ist Spezialist für Komponenten der Rechenzentrums- und Office-Verkabelung. Auf der eltefa stellt das Unternehmen in Halle 9, Stand E41 platzsparende, vorkonfektionierte Kupferverkabelungen mit Trunk-Kabeln und preLink-Technik vor. Das ermöglicht eine gewerkeübergreifende Datenverkabelung mit erheblich reduzierten Installationszeiten.

Stuttgart, den 20.03.2013. Auf dem Gemeinschaftsstand von EasyLan und HARTING in Halle 9, Stand E41 stehen die preLink-Komponenten beider Anbieter im Mittelpunkt. So bieten beide ab sofort Kupferverkabelungsstrecken auf preLink-Basis optional auch als platzsparende vorkonfektionierte Trunk-Kabel an. Dabei hat EasyLan die Peitschen seiner IT-Links bereits beidseitig mit preLink-Abschlüssen konfektioniert und liefert sie auf Wunsch mit schützenden Einzughilfen aus. Besonders effizient sind solche vorkonfektionierten Datenverkabelungen zum Beispiel für Franchise-Unternehmen und Handelsketten, mit zahlreichen ähnlichen Gebäuden und Infrastrukturen.
Das preLink-System ist prädestiniert für vorkonfektionierte Verkabelungen: Anders als bei herkömmlichen IT-Verkabelungen wird bei der preLink-Steckerkonfektion ein Kunststoffblock (preLink-Abschluss) auf das Kabelende als Abschluss gekrimpt, der die Adern sicher in ihrer Position fixiert. In diesem Fall geschieht das bereits werkseitig. Sind die Trunk-Kabel verlegt, steckt der Installateur auf jeden dieser Abschlüsse ein preLink-Modul seiner Wahl, klappt es zu und schließt es an. Die preLink-Module sind mit verschiedenen Steckgesichtern für RZ, Office und Industrie in Leistungsklassen bis Kategorie 6A ISO/IEC 11809 und Schutzarten bis IP67 verfügbar. Im Verteilerschrank legt der Installateur die preLink-Abschlüsse einfach in die Keystone-Module eines vorkonfektionierten preLink-Patchfelds und klappt sie zu. Dafür stehen im Office-Bereich CP-Gehäuse und für Industrieanwendungen M12-Lösungen zur Verfügung. Die Patchfelder erlauben bis zu 48 Ports auf einer Höheneinheit. Im Bodentank sind damit bis zu 12 Ports auf einer GB3-Trägerplatte realisierbar. Für die definierte Übergabe zwischen Gewerken oder zur Verlängerung von Links bietet das System Extender an. Auf diese Weise sind mit durchgängiger Installationstechnik gewerkeübergreifende Datennetze schnell und sicher installiert. Bei Bedarf kann der Anwender die Anschlussmodule in Sekundenschnelle austauschen.
Die vorkonfektionierten Trunk-Kabel für IT-Verkabelungen sind ab sofort verfügbar und kosten nicht mehr als vorkonfektioniere Lösungen mit Komponenten von Markenherstellern. Sie alle sind wie die anderen Patch-Komponenten von EasyLan über mehrere namhafte Anbieter erhältlich.

15.03-2013 - Presseinfo
High-Density-Systeme von EasyLan nun auch für
LWL-Trunk-Kabel mit MPO-Anschlusstechnik

EasyLan stellt auf der eltefa in Halle 9, Stand E41 neue 6-Port-Module für Glasfaser-Trunk-Kabel mit MPO-Anschlusstechnik vor. Das High-Density-System H.D.S. von EasyLan ermöglicht im 19-Zoll-Verteiler Packungsdichten von 168 Ports auf drei Höheneinheiten. Die neuen 6-Port-Module sind auch vormontiert im 19-Zoll-Einbaurahmen erhältlich. So muss der Anwender nur noch das Trunk-Kabel verlegen und die beiden MPO-Abschlüsse an die Module anschließen.
 
Garching, den 20.03.2013. EasyLan ergänzt sein 6-Port-High-Density-System H.D.S. um LWL-Module mit zusätzlichem MPO-Abschluss. Das H.D.S. ist für Schrank-zu-Schrank-Verbindungen im Rechenzentrum konzipiert. Es basiert auf vorkonfektionierten Trunk-Kabeln, die standardmäßig beidseitig mit 6-Port-Modulen bestückt sind. Es gibt sie bei gleichen Abmaßen mit sechs LC-Duplex-Ports sowie in Kupfertechnik. Diese Module schraubt der Installateur nach dem Einzug einfach in einen H.D.S.-Einbaurahmen ein.
Bei der Lösung mit MPO-Abschluss kann der Anwender Einbaurahmen verwenden, die bereits werkseitig mit den neuen LWL-Modulen bestückt sind. Dann zieht der Installateur die 12-fasrigen Trunk-Kabel mit beidseitig einem MPO-Abschluss ein und schließt diese hinten an den MPO-Anschluss der Module an. So ist mit minimaler Installationszeit im Verteiler eine Packungsdichte von 160 LC-Duplex-Ports auf drei Höheneinheiten möglich. Es gibt auch Einbaurahmen für GB3-Unterflurplatten von Ackermann. Damit sind 18 Ports im Bodentank realisierbar. Trotz der zusätzlichen Steckverbindung hält das neue Modul die Grenzwerte nach EN20124 ein.
H.D.S. Fiber Optic Module mit MPO-Anschluss sind ab sofort verfügbar und kosten nicht mehr als vergleichbare Systemkomponenten von Markenherstellern. Sie sind wie die anderen Patch-Komponenten von EasyLan über mehrere namhafte Anbieter erhältlich.

22.01.2013 - Presseinfo
EasyLan ergänzt seine SaCon-LED-Patchkabel
um eine LWL-Variante mit OM4-Fasern

Die saCon-Patchkabel von EasyLan sind an beiden Seiten mit LEDs ausgestattet. Das gewährleistet bei Installation und Wartung eine sichere Zuordnung der Kabelenden. Es gibt sie bereits in verschiedenen Kupfer- und Glasfaservarianten. Neu ist eine Variante mit zwei OM4-Fasern.


Garching, den 22.01.2013. EasyLan stattet ab sofort seine saCon-LWL-Patchkabel auch mit zwei 50/125 µm OM4-Multimodefasern aus. Sie eignen sich für die Patch-Ebene bei High-Speed-Verbindungen im Rechenzentrum. Die LWL-Patchkabel sind mit allen gängigen Steckertypen und in Längen von einem bis 200 Meter lieferbar.
Dank der LED-Signalisierung können Installateure und Wartungstechniker bei saCon-Patchkabeln auf Knopfdruck die zugehörigen Kabelenden aufleuchten lassen. Die Signalisierung basiert auf der patentierten saCon-Technik (save Connectivity) von EasyLan. Die Patchkabel enthalten zusätzliche Beilaufdrähte, die kurz vor den Steckverbindern in Perlen enden. Diese Perlen sind mit Kontakten für den sacon-Detektor sowie mit einer LED ausgestattet. Steckt der Anwender einen saCon-Detektor als Stromquelle in diese Kontakte, so leuchten die LEDs an beiden Enden des Patchkabels rot auf. Bei Wartungsarbeiten ist so eine sichere Zuordnung ohne Gefahr einer Fehlpatchung gewährleistet. Der Detektor bietet verschiedene Leuchtmodi, darunter auch Dauerlicht. Das ist insbesondere bei langen LWL-Patch-Verbindungen hilfreich. Dank der LED-Signalisierung lassen sich die Patchkabel zudem bündelweise verlegen und dann Stecker für Stecker anschließen.
EasyLan bietet saCon-LWL-Patchkabel mit OM3- und OM4-Duplex-Multimodefasern an sowie mit OS1/2-Singlemodefasern in Simplex- und Duplex-Ausführung. Die Kupfervarianten sind in Kategorie 6 und 6A sowie in UTP-Ausführung erhältlich.
saCon LWL-Patchkabel mit OM4-Fasern sind ab sofort verfügbar und kosten kaum mehr als vergleichbare Patchkabel ohne LED-Signalisierung. Sie sind wie die anderen Patch-Komponenten von EasyLan über mehrere namhafte Anbieter erhältlich.

Die Easylan GmbH ist das Vertriebsunternehmen der Zellner Group, Viechtach, und spezialisiert auf passive Netzwerkprodukte für Office und Rechenzentrum. Die Produkte sind innovative Eigenentwicklungen wie das LED-Patchkabel oder die preLink-Anschlusstechnik. Easylan will Netzwerke sicherer gestalten und deren Verfügbarkeit deutlich steigern.